[table id=11 /]

► Jetzt ein ZoomTrader Konto eröffnen

Für Furore und Aufsehen sorgt seit einigen Monaten ZoomTrader. Der Binäre Optionen Broker scheint sich mit großen Schritten den Top 3 der Anbieter für Trading zu nähern. Wir haben untersucht, ob der ZoomTrader seriös ist und wie das Angebot im Vergleich zu anderen Brokern zu bewerten ist.

BDSwiss Angebot in der Übersicht

Inhaltsverzeichnis:

Die wichtigsten Fakten zu ZoomTrader

ZoomTrader gilt als einer der kompetentesten Broker, die es derzeit auf dem internationalen Markt gibt. Viele Anleger setzen bewusst auf dieses Unternehmen, da sie sich hier gut aufgehoben und ihre Gelder sicher bewahrt wissen. Zwar kann sich auch ZoomTrader nicht von Negativ-Meldungen über Abzocke und Betrug freimachen, jedoch deutet derzeit nichts darauf hin, dass dieser Broker unlauteren Machenschaften nachgeht. Im Gegenteil: ZoomTrader setzt auf Transparenz im gesamten Geschäftsbereich. Und nicht umsonst wird diesem Broker ein extrem erfolgreiches Jahr 2015 prognostiziert.

Zoomtrader – Platz 5 in unserem Binäre Optionen Broker Vergleich!

Zoomtrader

An wen richtet sich das Angebot von ZoomTrader?

Bei ZoomTrader sind sowohl Profi-Trader als auch Neuanleger an der richtigen Adresse. Das umfangreiche Portfolio macht es möglich, dass zum einen Newbies erste Erfahrungen im Bereich binäre Optionen sammeln können, Stamm-Anleger hingegen Handelsvarianten mit herausragender Rendite finden. Es ist für jeden etwas dabei. Egal, ob für Kleinanleger oder für Power-Investoren.

Die ZoomTrader Handelsplattform

Wer die ZoomTrader Webseite das erste Mal aufsucht, findet ein übersichtlich gestaltetes Portal vor. Die Navigation ist kinderleicht und quasi selbsterklärend.

Das webbasierte Portal macht es möglich, dass von überall aus mit binären Optionen gehandelt werden kann. Es muss nichts heruntergeladen werden, denn sämtliche Transaktionen lassen sich über den aufgerufenen Browser erledigen. Eine Datensicherheit ist gewährleistet – ZoomTrader arbeitet ausschließlich mit einer 128-Bit-SSL-Verschlüsselung.

Auch hinsichtlich des Betriebssystems gibt es kaum Einschränkungen.

Erste Schritte – Anmeldung und Einzahlung

Um bei ZoomTrader mit binären Optionen handeln zu können, ist es erforderlich, zunächst ein Handelskonto zu eröffnen. Ein übliches Prozedere, das sich von dem anderer Broker nicht unterscheidet. Für die Registrierung müssen Neukunden den Button „Konto eröffnen“ anklicken und die nötigen Informationen zur Person übermitteln.

Im Anmeldebereich finden Neukunden auch rechtliche Hinweise. So muss beispielsweise den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestimmt werden, bevor sich die Registrierung abschließen lässt. Wichtig zu wissen ist auch, dass ein Handelskonto nur dann freigeschaltet wird, wenn der Kunde das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Es gibt allerdings ein kleines Manko, das an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben sollte: Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur auf Englisch. Es bleibt abzuwarten, ob ZoomTrader diese künftig auch im Sinne der deutschen Investoren anpasst.

Ist das Handelskonto eröffnet, muss nun die erste Einzahlung getätigt werden. Auch dies ist üblich, jedoch verlangt nicht jeder Broker gleich viel Geld bei der Neuanmeldung. Bei ZoomTrader ist das Minimum der ersten Zahlung auf 250 Euro festgesetzt. Die muss der Trader überweisen, bevor das erste Mal mit binären Optionen gehandelt werden kann.

Da die meisten Trader ihre Transaktionen via Kreditkarte vornehmen, gelangt der Kunde im Bereich Einzahlung direkt auf die hierfür vorgesehene Eingabemaske. Wer nicht mit Kreditkarte zahlen will, hat jedoch auch andere Möglichkeiten. ZoomTrader bietet Zahlungen per Neteller, Paysafecard und Skrill an. Dazu gibt es die Option, die Ersteinzahlung per Banküberweisung zu tätigen. Zu beachten sind hierbei jedoch die unterschiedlichen Wartezeiten. Während Überweisungen via Neteller binnen Sekunden auf dem Handelskonto gutgeschrieben werden, dauert dies bei der regulären Überweisung ein paar Tage.

Bronze-, Silber- oder Goldkonto?

Neukunden haben die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Kontoarten zu wählen. Welches Konto es sein wird, ergibt sich in der Regel aus der Höhe der Ersteinzahlung, bzw. dadurch, welche Summen künftig gehandelt werden sollen. Das Standard-Handelskonto wird mit der Einzahlung in Höhe von maximal 499 Euro aktiv.

Beim Bronze-Konto muss der Trader eine Einzahlung zwischen 500 und 1.999 Euro leisten. Beim Silber-Konto werden zwischen 2.000 und 4.999 Euro notwendig und beim Gold-Konto mindestens 5.000 Euro.

Darüber hinaus bietet der Broker Profi-Tradern und Großanlegern die Möglichkeit, das sogenannte Platinum VIP Konto zu eröffnen – hier beträgt die Mindesteinzahlungssumme 20.000 Euro.

Tipp: Mit jedem Konto-Typ sind diverse Zusatzangebote verknüpft. Je nach Konto gibt es kostenlose Video-Kurse, Webinare, Marktberichte oder sogar den persönlichen Kundenbetreuer.

Handelbare Optionen bei ZoomTrader

Das Angebot an zur Verfügung stehenden Assets / Basiswerten ist bei ZoomTrader groß. Wahlweise lässt sich mit

  • Aktien (z. B. Apple, google, Allianz, Volkswagen)
  • Indizes ( z. B. Dax und Dow Jones)
  • Rohstoffen (z. B. Gold, Silber, Kupfer, Öl, Kaffee, Zucker)
  • Währungspaaren ( Majors und auch Exoten)
  • Kryptowährungen (z. B. Bitcoin)

spekulieren.

No-Name Aktien findet man bei ZoomTrader nicht. Stattdessen Assets von namhaften Versicherungsgesellschaften, aus der Unterhaltungsindustrie, von Automobilkonzernen.

Geld verdienen mit binären Optionen

Das Ziel, das alle Anleger verfolgen, wenn sie in das Geschäft mit den Binäroptionen einsteigen, ist es, möglichst viel Geld zu gewinnen. Dies ist durchaus machbar, jedoch sollte nicht vergessen werden, dass der Handel mit binären Optionen immer ein Risikogeschäft ist. Auch ZoomTrader weist auf seiner Webseite eindringlich darauf hin, dass es zu hohen Verlusten kommen kann.

Richtig gute Renditen lassen sich vor allem mit den Optionen erzielen, bei denen Kursverläufe kaum kalkulierbar sind. Dazu bietet Zoomtrader diverse Handelsstrategien, die mal mehr mal weniger riskant sind.

Bevor der Trader in den Handel mit binären Optionen einsteigt, sollte er sich umfangreiches Fachwissen angeeignet haben. Der Aktienmarkt sollte ihm nicht mehr fremd sein, Kursverläufe von Aktien, Indizes und Währungen im Wesentlichen bekannt. Zudem ist es notwendig, das weltweite politische und wirtschaftliche Geschehen im Auge zu haben.

Bevor die ersten Spekulationen getätigt werden, ist genauestens zu überdenken, welche Summe eingesetzt werden soll. Neuanleger wählen bestenfalls erst einmal kleinere Beträge, um zu testen, inwieweit sie mit ihren Prognosen richtig liegen. Ist das Geld des ersten Handelsgeschäfts verloren, so wird dies dann kein Loch in die Haushaltskasse reißen.

Die Handelsmöglichkeiten beim ZoomTrader – Call/Put, Range & Co.

ZoomTrader bietet seinen Kunden zahlreiche Varianten für den Handel mit binären Optionen.

Für Anfänger besonders geeignet ist die klassische Call/Put (Hoch/Tief) Strategie. Hier gibt es bei jedem Trade eine 50:50 Chance auf Gewinn oder Verlust.

Bei Call/Put setzt der Anleger entweder auf einen steigenden oder einen fallenden Kurswert. Liegt er mit seiner Tendenz richtig, bei Call/steigend – bei Put/fallend, so generiert er einen Gewinn.

Eine weitere Handelsart ist die Range-Option. Hier gewinnt der Trader immer dann, wenn die zuvor festgesteckte Grenze des Kursverlaufs nach Ablauf der Option nicht überschritten wurde. Range-Optionen bieten höhere Renditechancen, sind im Gegensatz zu Call/Put-Optionen jedoch deutlich riskanter. Darüber hinaus gibt es bei ZoomTrader Turbo Optionen (Laufzeiten hier von 60 Sekunden bis zu 7 Tagen), Touch/up/down und OneTouch-Optionen, Ladder, Pairs, Option Builder.

Merke: Je schwieriger ein Kursverlauf einzuschätzen ist, desto höher sind die Renditen bei Eintreffen der zuvor abgegebenen Prognose.

Renditen bei ZoomTrader

Gerade für Profi-Trader hat die Frage nach der möglichen Rendite oberste Priorität.

Bei den klassischen Optionen liegt die Rendite derzeit bei maximal 83 Prozent; im High-Yield-Bereich sind es sogar bis zu 650 Prozent. Wer die höchste Rendite-Chance wahrnehmen will, spekuliert beispielsweise mit One-Touch-Optionen. Hier muss die Option einen bestimmten Kurswert mindestens einmal berühren.

Mindesthandelssumme bei ZoomTrader

Bei den regulären Optionen, wie Call/Put, verlangt ZoomTrader ein Handelsvolumen von mindestens 25 Euro pro Trade. Eine verhältnismäßig geringe Summe, die bei einem Verlust zu verschmerzen ist. Gerade Neueinsteiger haben so die Möglichkeit, zunächst mit wenig Geld zu testen, ob sie sich in dem Metier der Binäroptionen überhaupt zurechtfinden.

Noch preiswerter wird es allerdings, wenn in den Turbo-Handel eingestiegen wird. Hier liegt der Einsatz pro Trade bei lediglich 5 Euro.

Bonusaktionen von ZoomTrader

Wie alle Broker, so möchte auch ZoomTrader seine Kunden belohnen. Aus diesem Grund gibt es auch hier diverse Bonus-Aktionen, die sich sowohl an Neu- wie auch an Bestandskunden richten.

Wer sich erstmalig bei ZoomTrader registriert und das Standardkonto wählt, erhält einen Neukunden-Bonus in Höhe von 20 Prozent der Einzahlungssumme. Zwischen 250 und 500 Euro Einzahlung gibt es 50 Prozent und ab 500 Euro sogar 100 Prozent.

Zu beachten ist hierbei jedoch, dass das Geld nicht gleich wieder abgehoben werden kann. Der Bonusbetrag muss erst mehrfach ausgespielt worden sein, bevor er zur Auszahlung kommen kann.

Die ZoomTrader Auszahlungsmodalitäten

Haben sich die Trades rentiert, wurden Gewinne generiert, so möchte sich jeder Trader sein Geld irgendwann auch auszahlen lassen. Hierfür gibt es gleich mehrere Möglichkeiten:

  • auf das Kreditkartenkonto
  • via Skrill, Paysafecard oder Neteller
  • per Banküberweisung

Zu beachten ist jedoch, dass ZoomTrader die Zahlung über den gleichen Dienst tätigt, über den auch schon die Einzahlung transferiert wurde. Dazu gilt es zu bedenken, dass nur eine Kreditkarte hinterlegt werden kann. Wer beispielsweise für Ein- und Auszahlungen unterschiedliche Kreditkarten nutzen will, bekommt diesbezüglich Schwierigkeiten.

Damit es zu einer Auszahlung kommen kann, muss sich der Trader im Vorfeld legitimiert haben. D. h., er muss dem Broker Vertragsunterlagen, wie Strom- oder Gasabrechnung, übermitteln. Dazu ist es notwendig, eine Kopie des Personalausweises an ZoomTrader zu schicken. Hier handelt es sich jedoch nicht um Willkür des Unternehmens, sondern um gesetzliche Bestimmungen, die sich im Rahmen des Geldwäschegesetzes ergeben.

Abbuchungen vom ZoomTrader Handelskonto sind stets gebührenfrei.

Wie lange dauert es, bis ZoomTrader auszahlt?

ZoomTrader ist, wie viele andere Broker auch, mehrfach in die Kritik geraten, Kundengelder nicht auszuzahlen. Dies könnte unter Umständen daran liegen, dass Trader versucht haben, nicht gehandelte Bonusgelder abzurufen. Wie oben bereits erwähnt, ist dies nur dann möglich, wenn der Bonus im Rahmen von Spekulationen gesetzt wurde – bei einer Einzahlung von 250 Euro mit einer 40-fachen Frequenz (10.000 Euro).

Ein weiterer Grund, warum dem Broker Nichtauszahlungen vorgeworfen werden, ergibt sich ggf. aus Differenzen zwischen Ein- und Auszahlungskonten.

Üblicherweise dauert die Auszahlung bei ZoomTrader rund 14 Tage. Während dieser Zeit hat der Trader die Möglichkeit, die Auszahlung zu widerrufen und die Gelder auf dem Handelskonto für weitere Trades zu nutzen.

ZoomTrader verfügt derzeit noch über kein Demo-Konto

Neueinsteiger suchen häufig gezielt nach einem Broker, der ihnen den Zugang zu einem Demo-Konto gewährt. Bei ZoomTrader ist dies leider (noch) nicht möglich, da der Broker keine Demo-Konten zur Verfügung stellt. Stattdessen erhalten Trader freien Zugang zu zahlreichen Informationsmaterialien, mit denen das fehlende Demo-Konto ausgeglichen wird.

Das ZoomTrader Informationsangebot

Nicht nur Neulinge sind daran interessiert, umfassende Informationen zum Handel mit binären Optionen abrufen zu können. Auch Profi-Trader, die einen Broker-Wechsel anstreben möchten sich im Vorfeld kundig machen, wie der Handel beim bevorzugten Broker vonstattengeht.

Dass ZoomTrader kein Demo-Konto anbietet, ist nicht unbedingt von Nachteil. Umfassende Infos zum Thema Handelsplattform, Handelsstrategien und Basiswert gibt es im offerierten Video-Tutorial, im kostenlosen eBook und auch in Webinaren und der one-to-one-Schulung.

ZoomTrader Lehrgänge

Einige Angebote richten sich zwar ausschließlich an Vip-Konten-Trader, jedoch finden auch Kleinanleger genügend Material, um sich Wissen anzueignen.

Die ZoomTrader Trading App

Heutzutage ist es üblich, dass Geschäfte schnell online abgewickelt werden. Mittlerweile ist es sogar möglich, nicht nur am heimischen Rechner zu agieren, sondern von überall auf der Welt aus. Und genau das ist beim Handel mit binären Optionen explizit gewünscht – rasches Reagieren auf steigende oder fallende Kurse.

ZoomTrader IOS Andoid App

Die ZoomTrader App ist somit also für alle die interessant, die auf Optionen mit kurzer Laufzeit oder unterschiedlicher Auslaufzeit setzen möchten.

Wer professionell in den Handel mit Binäroptionen einsteigen möchte, dem sei die ZoomTrader App für iOS und Android unbedingt ans Herz gelegt. Die App ist stabil, arbeitet in Höchstgeschwindigkeit und unterhält alle Features, die auch im Home-Office abgerufen werden können.

Erhältlich ist die App im Google Play Store (Android), im Apple Store (IOS) oder direkt über die ZoomTrader Webpräsenz.

ZoomTrader App (IOS)

ZoomTrader App:

Wie sicher ist ZoomTrader?

Nach kritischer Betrachtung ZoomTraders lässt sich abschließend nur eines sagen: Der Broker hat es durchaus verdient, zu einem der besten seiner Zunft zu gehören.

Neben dem sicheren Datentransfer ist es vor allem auch die Regulierung, die für diesen Broker spricht. Seit Dezember 2014 wird ZoomTrader über CySec reguliert, d. h., der Broker legt seine Transaktionen offen, bewahrt Kundengelder separat vom Eigenkapital auf und hält sich im Zuge dessen an alle gesetzlichen Regelungen.

Eine Regulierung über eine Finanzaufsichtsbehörde ist keinesfalls zwingend nötig, d. h., ZoomTrader hat hier ausschließlich im Sinne der Kunden gehandelt.

ZoomTrader unterhält seinen Hauptfirmensitz in British Anquilla. Dazu gibt es eine Niederlassung in London.

Dass der Broker nicht in Deutschland ansässig ist, ist keinesfalls ein Indiz für Unseriosität. Fast alle gängigen Broker sitzen nicht in Deutschland, sondern im Ausland. Dies hat vor allem organisatorische und natürlich auch rechtliche und steuerliche Gründe.

Bietet ZoomTrader ein vollwertiges Demokonto?

Nein, leider bietet ZoomTrader kein vollwertiges Demokonto. Laut einiger Aussagen im netz gibt es die Möglichkeit ein individuelles Demokonto zu erhalten, wenn  man sich an den Support wendet. Dies konnten wir jedoch nicht bestätigen. Hier sollte jedoch fairerweise ergänzt werden, das die wenigsten Broker für Binäre Optionen ein Demokonto anbieten.

Zusammenfassung und Fazit

Wer eine neue Anlageform sucht oder einen Brokerwechsel ins Auge fasst, der ist mit ZoomTrader gut beraten. Die Highlights im Überblick:

  • stabile und einfache Handelsplattform
  • über 70 Basiswerte
  • geringe Mindesteinzahlung von nur 250 Euro
  • extrem niedrige Mindesthandelssummen (25 bzw. 5 Euro)
  • attraktive Boni bis zu 100 %
  • Renditen bis zu 650 %
  • Umfassende Schulungsangebote
  • mobile Trading-App
  • CySec Regulierung
  • frei wählbare Ein- und Auszahlungsvarianten

ZoomTrader behauptet von sich selbst, der derzeit beste Broker auf dem Markt zu sein. Würden die vergleichsweise kleinen Kritikpunkte (Allgemeine Geschäftsbedingungen auf Englisch oder aber das fehlende Demokonto) künftig noch ausgemerzt, so ließe sich dieser Behauptung durchaus zustimmen. Insgesamt gibt es bei diesem Broker jedoch kaum Grund zur Beanstandung, sodass die Wahl für diesen Broker immer eine gute ist.

► Jetzt ein ZoomTrader Konto eröffnen