Bestes Tagesgeldkonto 2017
Habenzins
0.80%
GebĂĽhren
0€
Bewertung

Starten Sie jetzt den Tagesgeld Vergleich! Aktuell sind bei den top Banken für Bestands-und für Neukunden 1,00% Tagesgeld Zinsen möglich, zu fairen Konditionen. Mit unserem Tagesgeld Vergleich finden Sie in wenigen Sekunden genau das Tagesgeldkonto, das zu ihnen passt.

Tagesgeld_728x90

Bestes Tagesgeldkonto finden mit unserem Vergleich 2017!

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
Einlagensicherung
 
Einlagen-
sicherung
Ertrag
Rendite
* Werte fĂĽr gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 19.11.2017. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net

FĂĽr wen ist ein Tagesgeldkonto sinnvoll?

Tagesgeldkonten eignen sich fĂĽr Verbraucher, die eine sichere Anlagemöglichkeit bei täglicher VerfĂĽgung suchen. Das Geld kann auf einen unbestimmten Zeitraum ohne Festschreibung angelegt werden, wodurch die Flexibilität erhalten und der Sparer jederzeit verfĂĽgungsberechtigt bleibt. Anders als auf dem Girokonto oder „unter dem Kopfkissen“ wird die Sparanlage verzinst und sorgt fĂĽr eine Vermehrung des Geldes, selbst wenn der Zeitraum der Anlage kurz ist.

Ist ein Tagesgeldkonto kostenlos?

Bei den meisten Banken kostet ein Tagesgeldkonto nichts. Daher lohnt es, kostenlose Tagesgeldkonten anhand ihrer Verzinsung zu vergleichen und so das beste Angebot mit höchstem Zinssatz zu finden. Gebührenpflichtige Tagesgeldkonten sind eher selten und weder bei staatlichen, noch bei privaten Banken gebräuchlich.

Nutzen Sie jetzt unseren Tagesgeldkonto Rechner und eröffnen Sie das Tagesgeldkonto das zu ihnen passt.

Wie viel Geld lässt sich auf das Tagesgeldkonto packen?

Es gibt keine Mindesteinlage und keine Höchstsumme beim Tagesgeld. In der Regel wird Tagesgeld aber nur für einen Teil der Ersparnisse genutzt, durch den der Sparer seine Liquidität erhält und finanziell flexibel bleibt. Bei größeren Anlagesummen empfiehlt sich eine Orientierung auf höher verzinste Geldanlagen, eine Begrenzung der Geldanlage ist bei Tagesgeldkonten aber nicht vorgesehen. Die meisten Banken verzinsen Guthaben bis 100.000 Euro höher als Anlagen, die diese Summe überschreiten.

Was sind Neukundenzinsen und Zinsgarantien?

Die meisten Banken bieten für Ihr Tagesgeldkonto Neukundenzinsen und Zinsgarantien an. Dies bedeutet, dass sich der Zinssatz für den angegebenen Zeitraum nicht ändert und dem Neukunden einen finanziellen Vorteil verschafft. In der Regel sind Neukundenzinsen auf einen Zeitraum zwischen 4 und 6 Monaten begrenzt, nach denen die Verzinsung des Sparguthabens an die klassischen Zinsen der Bank angepasst werden. Die zeitlich begrenzten Zinsgarantien stehen meist mit den Neukundenzinsen im Zusammenhang und werden bei Eröffnung eines Tagesgeldkontos geboten. Aber auch langjährige Tagesgeld-Kontoinhaber erhalten eine Zinsgarantie, die in der Regel für das laufende Jahr vorab geregelt wird.

Ist ein Tagesgeldkonto sicher?

Das Tagesgeldkonto ist absolut sicher, da die Bank eine Einlagensicherung selbst für hohe Anlagesummen gewährleistet. Auch ein Fremdzugriff ist unmöglich, da Abhebungen am Geldautomaten oder Überweisungen und Transfers außerhalb des Referenzkontos des Kunden nicht geboten werden. Transfers erfolgen verschlüsselt und erfordern die Eingabe einer Transaktionsnummer, die heute meist über das Handy zugestellt und somit nur dem Kontoinhaber ersichtlich gemacht wird.

Wann bekomme ich Zinsen auf ein Tagesgeldkonto?

Die Verzinsung beim Tagesgeld erfolgt täglich und ist im aktuellen Zinssatz in den Kontodaten zu sehen. Zinsen werden am Jahresende, bei Kündigung zum Zeitpunkt der Vertragskündigung an den Kunden bezahlt. Durch die tägliche Gutschrift der Zinsen auf das aktuelle Guthaben lohnen sich auch kurzfristige Sparanlagen beim Tagesgeld. Jeder Betrag wird in Echtzeit verzinst, wodurch der Sparer jederzeit über die im Anlagezeitraum erhaltenen Zinsen im Bilde ist.

Nutzen Sie jetzt unseren Tagesgeldkonto Rechner und eröffnen Sie das Tagesgeldkonto das zu ihnen passt.

Muss ich einen Freistellungsauftrag fĂĽr das Tagesgeldkonto stellen?

Auch beim Tagesgeld ist der Freistellungsauftrag notwendig. Diesen stellt man direkt bei der Bank und benötigt ihn für die steuerliche Anrechnung, auch wenn Geldbeträge nur kurzfristig oder in geringer Höhe angelegt wurden und die Verzinsung dementsprechend nicht über den Freibetrag hinaus geht. Zur rechtlichen Sicherheit sollte der Freistellungsauftrag auch bei geringen Sparbeträgen gestellt werden.

Wie lässt sich ein Tagesgeldkonto kündigen?

Tagesgeldkonten kommen ohne vorgeschriebene Laufzeit, wodurch die Kündigung jederzeit möglich ist. Hierfür werden Formulare genutzt, in denen alle für die Kündigung wichtigen Daten eingetragen werden. Es besteht aber kein Kündigungszwang, steht das Konto einige Zeit leer und wird vom Kunden nicht genutzt. Da das Tagesgeldkonto keine Gebühren mit sich bringt, sollte die Kündigung genau überlegt und nur in Erwägung gezogen werden, möchte der Verbraucher das Tagesgeldkonto überhaupt nicht mehr nutzen.

Sonstige Kosten und VerfĂĽgung bei Tagesgeldkonten

Neben der gebührenfreien Kontoführung sind auch sämtliche Kontofunktionen kostenlos. Die Verfügung erfolgt über ein Referenzkonto, auf den der gewünschte Betrag gebucht und von der Bank angewiesen wird. Umbuchungen zum Referenzkonto, sowie Einzahlungen auf dem Tagesgeldkonto sind bei Online-Verfügung rund um die Uhr, beim Telefonbanking innerhalb der Geschäftszeiten möglich. Generell kann über ein Tagesgeldkonto jederzeit und ohne Wartezeit auf eine Umbuchung verfügt werden.

Tagesgeldkonto eröffnen

Das Tagesgeldkonto wird in den meisten Fällen online, seltener telefonisch eröffnet. Zur Eröffnung ist keine Soforteinzahlung notwendig. Um die Anlageform Tagesgeld zu nutzen, benötigt der Sparer ein weiteres Konto, das er als Referenz angibt und für Ein- sowie Auszahlungen nutzt. Da Zinsgarantien für Neukunden ab dem Tag der Kontoeröffnung gelten, sollte die Eröffnung mit einer Einzahlung einhergehen und die Neukundenvorteile sofort nutzen lassen.

Bestes Tagesgeldkonto 2017 jetzt ansehen

Tagesgeld und Festgeld sind zwei verschiedene Formen der Geldanlage, welche sich in der ständigen Verfügbarkeit der Anlagesumme, der Zinshöhe und der Laufzeit unterscheiden. Beide Anlageformen gelten als sehr sicher. Alle in der EU ansässigen Banken müssen die Einlagen von Privatkunden und Unternehmern bis zur Höhe von mindestens 50.000 EUR sichern. Teilweise ist die Einlagensicherung noch höher.

Tagesgeld_728x90

Laufzeit

Die Einlage auf dem Tagesgeldkonto ist an keine feste Laufzeit gebunden. Der Anleger bleibt flexibel und kann jederzeit auf sein Guthaben zugreifen. Auch hat man so die Möglichkeit, jederzeit auf Veränderungen am Finanzmarkt zu reagieren. Sollte der Kunde der Meinung sein, dass eine andere Geldanlage im Vergleich zum Tagesgeldkonto kurzfristig bessere Renditen erzielt, kann er sein Kapital problemlos umschichten. Kündigungsfristen oder Extragebühren gibt es in der Regel nicht. Der Banken Ratgeber hilft weiter.

Beim Festgeld handelt es sich dagegen um eine Termineinlage. Der Sparer legt eine bestimmte Geldsumme über einen vorher festgelegten Zeitraum bei der Bank an. Dieser kann sich von wenigen Monaten bis hin zu mehreren Jahren erstrecken. Während des Anlagezeitraumes kann er nicht über sein Geld verfügen. Nur wenige Institute lassen das im Ausnahmefall zu. Der Verlust der Zinsen geht jedoch damit einher. Bei dieser Laufzeit ist auch eine Kreditkarte dabei.

Zinsen

Beim Tagesgeld können die Banken den Zins täglich neu festlegen und der Marktentwicklung anpassen. Die Kreditinstitute orientieren sich bei der Verzinsung am Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB). Wird dieser in eine Richtung angepasst, so ändern in der Regel auch die Banken relativ schnell ihren eigenen Tagesgeldzinssatz nach oben oder unten. Die beste Bank ist gut. Die Zinsgutschrift erfolgt genau für den Anlagezeitraum und erfolgt ab dem ersten Euro.
Festgeld wird zu einem im Vorfeld festgelegten Satz verzinst. Dieser kann im Nachhinein nicht mehr geändert werden. Je länger die Laufzeit der Anlage, umso höher der Zinssatz. Da die Banken mit der Festgeldanlage innerhalb des vereinbarten Zeitraums frei über das Kapital des Anlegers verfügen können, liegen die Zinsen auf dem Festgeldkonto in der Regel höher, als die auf dem Tagesgeldkonto. Wer ein Geschäftskonto eröffnen will soll da schauen.

Welche Anlageform ist fĂĽr wen geeignet?

Die Vorteile von Tagesgeld sind die Nachteile des Festgeldes – und umgekehrt. Die Entscheidung über die jeweils passende Anlageform ist abhängig von der persönlichen Flexibilität bei der Anlagesumme, gewünschter Zinshöhe, der aktuellen Zinsentwicklung auf dem Markt und eventueller Mindest- und Maximaleinlagen.

Beim Tagesgeld profitieren Sie, wenn das Zinsniveau steigt. Allerdings bekommen Sie weniger Zinsen gutgeschrieben, wenn das allgemeine Zinsniveau wieder sinkt. Zeichnet sich nach der Wirtschaftslage und Zukunftsprognose mittelfristig eine steigende Zinstendenz ab, kann sich Tagesgeld mehr rentieren. Außerdem kann jederzeit weiteres Geld auf das Tagesgeldkonto eingezahlt werden, welches anschließend mit verzinst wird. Sollte man als Sparer langfristig ohne Zinsschwankungen anlegen wollen, empfiehlt es sich, das Geld auf ein Festgeldkonto anzulegen. Ein Bankenvergleich online lesen. Allerdings sollte man sich sicher sein, dass der Geldbetrag im Anlagezeitraum nicht mehr benötigt wird. Denn sofern vorher auf das Kapital zugegriffen werden muss, wird eine Extragebühr erhoben. Deswegen sollte man keinesfalls sein gesamtes Vermögen auf Festgeldkonten anlegen! Da niemand sicher die Zinsentwicklung vorhersagen kann, ist eine kombinierte Nutzung beider Anlageformen ratsam.

Sowohl beim Tagesgeldkonto als auch beim Festgeldkonto wird ein Referenzkonto benötigt, von dem Geld auf das Anlagekonto eingezahlt und wieder abgebucht werden kann. Als Referenzkonto dient in der Regel das Girokonto der Hausbank.
FĂĽr beide Anlageformen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Angebote. Da die Konditionen der einzelnen Banken sehr stark schwanken, sollte man unbedingt vergleichen. Hierbei darf man auch die Vertragsbedingungen im Hinblick auf KĂĽndigung und/ oder Maximal- und Mindesteinlagen nicht auĂźer Acht lassen. Eine Mindesteinlage ist bei Tagesgeldkonten in aller Regel nicht erforderlich. Bei Festgeldkonten ist eine Mindesteinlage zu leisten.

Bestes Tagesgeldkonto
4.8 (96.85%) 216 votes