eToro Erfahrungen & Testbericht

AnbietereToro.com
SystemSocial Trading Plattform
Mindesteinzahlung200€, 500€ bei Banküberweisung
Handelbare Werte200 Währungspaare, Aktien, Indizes, Rohstoffe
Gebühren5€ bei Auszahlungen 20€-200€, 10€ bei über 200€, 25€ bei über 500€
SoftwareeToro OpenBook, Webtrader, Mobile App
Demokontoja
RegulierungCySEC, BaFin
Bewertung

► Jetzt ein eToro Konto eröffnen

eToro ist ein zuverlässiger Forex- und CFD-Broker und einer der Pioniere im Social Trading. Wir haben den Anbieter jetzt umfassend geprüft und einen entsprechenden Testbericht verfasst.

eToro Angebot in der Übersicht

Inhaltsverzeichnis:

Die wesentlichen Fakten zu eToro

Die eToro Europe Ltd. hat ihren Hauptsitz in Limassol auf Zypern und wurde im Jahr 2007 gegründet. Der durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde regulierte Broker war einer der ersten, der eine Verbindung zwischen dem Trading und den sozialen Medien geschaffen hat.

Im Jahr 2011 beendete eToro die von Spark Capital geführte Finanzierungsrunde mit einer Summe von 8,3 Millionen USD. Diese Mittel wurden eingesetzt, um die Internationalisierung, den Wachstum sowie die Entwicklung des Social Investment Networks zu fördern. Mittlerweile gehört eToro zu den weltweit größten und bekanntesten Social-Trading-Communities in der Finanzwelt. Zurzeit vertrauen mehr als 4,5 Millionen Anleger aus aller Welt der Plattform.

Die Vision von eToro ist es, das Forex- und CFD-Trading für Einsteiger so einfach wie möglich zu machen und hat deshalb sein Angebot auf diese Zielgruppe ausgerichtet. Aus diesem Grund ist das Handelsangebot auch recht überschaubar, damit sich Anfänger besser orientieren können. Selbstverständlich ist die Plattform aber genauso für Fortgeschrittene und Profis geeignet.

eToro Erfahrungen

Regulierung und Sicherheit

Die eToro Europe Ltd. wird von der unabhängigen Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert. Die gültige CySEC-Lizenz-Nummer lautet 109/10 für den Webtrader. Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU) unterliegt Zypern (CySEC) der EU-Richtlinie der Markets in Financial Instruments Directive (MiFiD), weshalb die europäischen Mindeststandards gelten. Hieraus resultiert die Seriosität und Zuverlässigkeit des Anbieters. Hinzu kommt, dass der Webtrader eToro als Finanzdienstleister auch bei der staatlichen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als grenzüberschreitender Dienstleister registriert ist. Eine Regulierung durch die BaFin steht jedoch noch aus.

Sehr lobenswert ist, dass eToro auf der Webseite seine Finanzdienstleistungen und Nebenleistungen ausführlich beschreibt und darüber hinaus alle Informationen in Bezug auf die Regulierung bereitstellt. Hier wird garantiert, dass die Kundengelder aufgrund der gesetzlichen Einlagensicherung entsprechend geschützt sind. So werden die Einlagen getrennt vom Unternehmensumsatz treuhänderisch angelegt. Im Falle der Insolvenz, können diese nicht in die Insolvenzmasse einfließen.

All das lässt die Annahme zu, dass es sich bei eToro um einen seriösen, sicheren und transparenten Broker handelt.

Handelsplattform und Handelsmodell

Die innovative und optisch ansprechende Handelsplattform steht als Desktop- und webbasierte Variante zur Verfügung, sodass die Installation einer Software nicht nötig ist. Dabei ist die Handelsoberfläche einfach und übersichtlich gehalten. Die Charts bieten unterschiedliche Funktionen und interaktive Indikatoren (z.B. RSI-Indikator oder Moving Average) zur technischen Analyse. Zudem wurden auch verschiedene Community-Tools entwickelt. Erwähnen möchten wir hier den Community-Manager. Dieser persönliche Manager hilft beim Erlernen des Tradings und ist daran interessiert, den unerfahrenen Händler zu unterstützen. Außerdem gibt er auch den einen oder anderen Tipp und steht auch zur Verfügung, wenn Fehler beim Traden passieren. Unseres Erachtens nach bietet das Arbeiten mit dem Manager eine hervorragende Chance, um sich beim Trading weiterzuentwickeln.

Bezüglich des Handelsmodells ist zu sagen, dass eToro als Market Maker auftritt. Das heißt, dass der Broker die Kurse im Handel stellt. Die Vorteile dieses Handelsmodells werden, wie im Retail-Segment durchaus üblich, besonders ausgiebig und umfassend erläutert. So gibt es weder Verzögerungen noch Requotes bei der Ausführung von Trades (Orders).

Handelbare Basiswerte

Im Forex-Bereich fokussiert sich eToro bisher nur auf 31 Währungspaare (z. B. Währungspaar EUR/USD, AUD/CAD, EUR/GBP). Andere Broker bieten zwar wesentlich mehr an, jedoch verfolgt eToro das Ziel, es gerade Einsteigern einfacher zu machen. Dank der übersichtlichen Anzahl verlieren Neulinge nicht gleich den Überblick bei der Wahl des richtigen Assets.

Mit folgenden Basiswerten kann gehandelt werden:

  • 262 Aktien (z. B. Apple, Google, Facebook)
  • 10 Indizes (z. B. AUS200, EUSTX50, GER30)
  • 3 Rohstoffe (Gold, Öl, Silber)

Binäre Optionen können bei eToro nicht gehandelt werden. Hier sind alternativ die Anbieter BDSwiss oder 24option zu empfehlen (siehe hierzu auch unseren Broker-Vergleich).

Spreads und Gebühren

Die aktuellen Spreads und Über-Nacht-Gebühren (Rollover) können aus den jeweiligen Asset-Tabellen auf der Homepage entnommen werden.

  • Devisen (Währungen) ab 3 Pips
  • Indizes ab 100 Pips
  • Aktien ab 8 Pips
  • Rohstoffe ab 5 Pips

Für das Öffnen einer Position wird keine Gebühr berechnet, lediglich für das Schließen. Es wird aber auch darauf hingewiesen, dass der Spread je nach Marktlage und Liquidität variieren kann.

Hebel, Sicherheitsleistung und Nachschusspflicht

Mithilfe des Hebels (Leverage) haben Trader die Möglichkeit, Positionen zu handeln, die größer als die gesamte Kapitalhöhe auf dem Konto sind. Dabei liegt die minimale Positionsgröße (Lot-Size) bei 1000 Währungseinheiten (Mikro-Lots). Für ein gehandeltes Mikro-Lot, zum Beispiel in EUR/USD und einem Handelsvolumen von 1.000 USD sowie einem Hebel von 1 zu 400, wird eine sogenannte Marge (Sicherheitsleistung) in Höhe von 2,5 Prozent erforderlich. Gegenüber anderen Anbietern ist diese sehr gering.

Auch hierzu gibt es auf der Webseite sehr umfangreiche Erklärungen, die für Kunden, insbesondere Neueinsteiger sehr von Nutzen sind.

Zu beachten ist, dass der Handel mit Differenzkontrakten (contract for difference – kurz CFD) enorme Gewinnchancen bietet und gleichzeitig unbegrenzt hohe und beträchtliche Risiken birgt, da es sich hier um gehebelte Finanzprodukte handelt. Trader sollten das immer Kopf haben und nie vergessen, denn das Risiko kann sogar über den Totalverlust des zuvor eingesetzten Kapitals hinausgehen. Reicht die hinterlegte Sicherheitsleistung nicht aus bei einem Verlust, so kann der Broker im Rahmen der Nachschusspflicht vom Nutzer verlangen, sein Konto auszugleichen, eher gesagt wird er dazu aufgefordert, Kapital nachzuschießen. Das ist beispielsweise beim konkurrierenden Anbieter ayondo der Fall.

Wir haben mit dem deutschsprachigen hierüber Support gesprochen. Eine Mitarbeiterin, die sowohl freundlich als auch kompetent war, hat uns zunächst erklärt, dass eine Nachschusspflicht grundsätzlich mit Differenzkontrakten verbunden ist und dass man hier grundsätzlich vorsichtig sein muss. Jedoch wird das Konto meistens aus Kulanz wieder auf Null zurückgestellt, wenn zum Beispiel die Märkte sehr starke Schwankungen aufgrund unvorhersehbaren Ereignissen aufweisen. Eine Garantie dafür gibt es allerdings nicht. Handelt jemand grob fahrlässig, behält sich der eToro das Recht vor, von der Nachschusspflicht Gebrauch zu machen. Das ist eigentlich nicht ungewöhnlich, da die meisten Anbieter (z. B. GKFX) dies so handhaben.

Stop Loss und Take Profit

Von eToro werden die beiden Funktionen Stop Loss und Take Profit angeboten, um große Verluste zu vermeiden. Dabei gilt eine Stop-Loss-Order nur beim Verkaufen und wird auch als Limit-Form bezeichnet. Somit wird also automatisch frühzeitig verkauft, sobald ein vorab definierter Kurs erreicht oder auch unterschritten wird, also vor Ablauf der Order.

Die Take-Profit-Funktion dient ebenfalls als Sicherheitsnetz, um das Verlustrisiko zu reduzieren. Hier wird ein genauer Geldbetrag festgelegt, den man mit einer Order verdienen möchte. In der Order wird dann ein Kurs bestimmt, der die Position automatisch schließt.

Es wäre falsch bzw. fatal, auf diese beiden Funktionen zu verzichten. Grundsätzlich sollte man sich immer für eine Verlustreduzierung entscheiden.

Social Trading

Das Social Trading hat nichts mit Expert Advisors, Tradingbots oder anderen speziellen Handelstools gemeinsam. Es handelt sich hierbei vielmehr um eine noch recht junge Form der Kapitalanlage im Finanzbereich, die allerdings in den vergangenen Jahren einen enormen Aufschwung erlebt hat.

Während Trader vergleichsweise bei anderen Anbietern (z. B. wikifolio) das Social Trading nur über bestimmte Broker abwickeln können, ist eToro ein unabhängiger Broker.

OpenBook ist das soziale Netzwerk von eToro. Hier finden Webtrader verschiedene Möglichkeiten zum Social Trading und können je nach ihrer Preference abhängig von ihrem individuellen Anlagestil und finanziellen Zielen ihre Ergebnisse verbessern und Erfahrungen sammeln.

  • Basisfunktion: Mithilfe der Basisfunktion werden die Livefeeds der aktuellen Händler-Aktivitäten angezeigt, sodass sich Benutzer verschiedene Handelskonzepte, Trends und Strategien von anderen Tradern ansehen und analysieren können. Besonders interessant ist hier zu sehen, welcher Händler welche Strategie fährt. Einige bevorzugen hier eher Daytrading-Strategien, andere wiederum langfristige Positionen.
  • Follow (Folgen): Mit der Option „Follow“ können Profi-Trader (Gurus) ausgewählt werden, denen gefolgt werden soll. Um solch einen Guru bzw. Signalgeber zu finden, kann der GuruFinder genutzt werden. Hier gibt es interessante Informationen über die Handelsaktivitäten und die Performance der Experten, die zusätzlich auch noch mal in einem Ranking aufgeführt werden. Das Nachvollziehen der Guru-Handelsaktivitäten ist nicht sonderlich schwer. Wer möchte, kann sogar Kontakt mit dem Guru aufnehmen. Hat man sich für einen oder mehrere Gurus entschieden, geht es weiter mit dem Kopieren.
  • Copytrading (Copy = Kopieren): Beim Social Trading wird von der sogenannten Schwarmintelligenz profitiert, indem die Handelsaktivitäten von Profi-Tradern kopiert werden. Entdeckt man im Live-Feed, in der Investoren-Rangliste oder mit dem GuruFinder einen interessanten und vielversprechenden Investor, kann dieser „kopiert“ werden, indem der Copytrader diesem einen bestimmten Investitionsbetrag zuteilt. Das Investieren in mehrere Profi-Trader erfolgt durch das Verwenden eines speziellen Feature, sodass das Aufbauen eines ganz persönlichen Investment-Portfolios möglich ist. Mit dem guten Streuen des Kapitals und einem Portfolio, bekommt der Trader auch bessere Gewinnchancen. Die Kontrolle wird aber trotzdem beibehalten. Trader können den Kopiervorgang jederzeit beenden. Wichtig ist also, dass Trader aktiv am Geschehen teilnehmen und ihre Aktionen überwachen. Um das Kopieren besser verstehen zu können, bietet eToro ausführliches Informationsmaterial an. Hier werden u.a. wichtige Fragen, wie zum Beispiel „Wie funktioniert das Kopieren?“, „Wie kopiere ich einen Guru?“ oder „Welche Erfahrung muss ich haben, um erfolgreich zu sein?“ beantwortet.

Für eToro spricht auch, dass vor kurzem noch wichtige Änderungen bekannt gegeben wurden, und zwar stehen Guru-Profile mit der höchsten Risikobewertung (9 von 10) nicht mehr zum Kopieren zur Verfügung. Im Detail heißt das, dass den Profi-Händlern erst wieder gefolgt werden kann, wenn das Ergebnis der Risikobewertung auf mindestens 8 zurückgegangen ist. Wir halten dies für sehr sinnvoll, denn so können besonders Kunden geschützt werden, die versehentlich ihr gesamtes Geld auf die höchste Risiko-Strategie setzen und dann einen eventuellen Verlust erleiden.

In welcher Höhe eine Rendite bzw. ein Gewinn erzielt wird, hängt von zahlreichen Faktoren ab, wie zum Beispiel von der Risikoaffinität, der Auswahl der Profi-Händler, denen gefolgt wird, oder die Zeit, die in das Trading investiert wird. Eine Pauschalaussage kann hier leider nicht getroffen werden. Jedoch bewegen sich die Renditen im durchschnittlichen Bereich.

Zur Information: Wird Geld gewonnen, so muss dieses hier in Deutschland auch entsprechend versteuert werden.

Kontoeröffnung, Mindesteinzahlung, Ein- und Auszahlungen

Die Registrierung bzw. Anmeldung bei eToro erfolgt durch das Hinzufügen der persönlichen Daten im entsprechenden Onlineformular und ist innerhalb weniger Sekunden erledigt. Nach Bestätigung der E-Mail-Adresse gilt der Account als offiziell eröffnet und es kann sofort mit dem Trading begonnen werden. Der Mindesteinlage beträgt 100 Euro.

Die Einzahlung auf das Handelskonto ist unkompliziert und schnell getätigt. Um Guthaben einzuzahlen, können die folgenden Zahlungsmethoden genutzt werden, die wir als sicher erachten:

  • Kreditkarte, Skrill (ehemals MoneyBookers), PayPal (maximal 5.000 Euro)
  • Neteller, Skrill, WebMoney, GiroPay und Bank-Überweisung (maximal 10.000 Euro)

Gebühren für das Vornehmen von Einzahlungen fallen nicht an.

Vor der ersten Auszahlung muss der Account verifiziert werden. Das heißt, der Trader muss verschiedene Dokumente (z. B. Farbkopie des Personalausweises, Kopie der Kreditkarte, aktuelle Kopie einer Versorgerrechnung etc.) einreichen, um sich zu identifizieren. Im Rahmen des Geldwäschegesetzes ist das ein völlig normaler Vorgang. Wurde das Konto für Auszahlungen freigeschaltet, erhält der Trade eine entsprechende E-Mail.

Leider berechnet eToro für Abhebungen Auszahlungsgebühren, die wir als relativ hoch einstufen:

  • 20,00 bis 200,00 $ = 5,00 €
  • 200,01 bis 500,00 $ = 10,00 €
  • ab 500,01 $ = 25,00 €

Die Bearbeitung der Auszahlungsbeträge beträgt laut Angaben des Brokers bis zu fünf Werktage und hängt vor allem von der ausgewählten Zahlungsart ab. Beispielsweise dauert eine Banküberweisung länger, als die Gutschrift auf einer Kreditkarte. Für die Auszahlung sind die gleichen Zahlungsvarianten wie bei der Einzahlung verfügbar.

Hundertprozentig kostenlos ist die Kontoführung aber nicht, denn eToro berechnet eine Inaktivitätsgebühr, wenn man sich 12 Monate lang nicht eingeloggt hat. Diese beträgt fünf US-Dollar pro Monat und wird aber nur erhoben, wenn das Konto über Mittel verfügt. Um unnötige Kosten zu vermeiden, sollte immer langfristig gedacht und der Account laufend im Auge behalten werden, ggf. kann dieser auch einfach geschlossen werden.

Bonus, Sonderaktionen und Premium-Programm

Die verschiedenen Bonusprogramme (z. B. Bonus auf eine Ersteinzahlung) werden unter dem Menüpunkt „eToro Aktionen“ beworben. Für jeden Monat gibt es hier unterschiedliche Bonusangebote. Darüber hinaus gibt es auch Sonderaktionen, wie zum Beispiel „50 Prozent Einzahlungsbonus für Ihren 5. Kopierer“ oder einen Bonus, wenn Freunde geworben werden. Generell wird der Bonus direkt nach der Einzahlung gutgeschrieben.

Seit kurzem haben Anleger die Möglichkeit, ein exklusives Mitglied im Premium-Programm zu werden. Eine Mitgliedschaft kann beantragt werden, wenn entweder das Netto-Gesamtguthaben in den letzten 11 Monaten mehr als 20.000 betrug (Mindestdepotgröße) oder am Ende eines Handelstages ein Kapital von 20.000 vorhanden ist. Das Einfahren solcher Summen ist natürlich nicht leicht, weshalb mit hoher Wahrscheinlichkeit eher Fortgeschrittene und Profis in dieses Programm kommen, das folgende Vorteile umfasst, wenn man angemeldet ist:

  • besonderer Bonus nach dem Einzahlen
  • schnellere Auszahlungen
  • persönlicher Kundenbetreuer
  • Angebotsaktionen
  • Direktzugang zum Tradingroom
  • wöchentliche Videos mit Marktanalysen
  • Neteller VIP-Programm
  • kostenlose Trading-Signale von Trading-Central

Kundenservice, Demokonto und Lernmaterialien

Der Kundenservice von eToro ist von montags bis freitags 24 Stunden per Telefon, Live-Chat und Mail erreichbar. Für deutsche Kunden steht der telefonische Support montags bis freitags von 10.00 bis 15.00 Uhr zur Verfügung. Auch hierzu gibt es von uns einen Erfahrungsbericht. Auf alle unsere Fragen bekamen wir sofort Antwort. Besonders loben möchten wir hier auch die Freundlichkeit, die Hilfsbereitschaft sowie die Qualität der Antworten.

Ein großer Vorteil bei eToro ist, dass der Kunde nach dem Eröffnen des Echtgeldkontos ein kostenfreies und zeitlich nicht begrenztes Demokonto inklusive Spielgeld nutzen kann. Der Zugang hierzu erfolgt automatisch nach dem Einloggen. Geboten wird der volle Umfang der Handelsplattformleistungen und es können erste Schritte bzw. Gehversuche unter realistischen Handelsbedingungen (u.a. mit Echtzeit-Kursen) unternommen werden. Gerade für Beginner ist das gefahrlose Üben und solch ein in Ruhe durchgeführter Praxistest eine sehr interessante Option, bevor es mit dem Echtgeldkonto losgeht und eine erste Investition im System getätigt wird.

Darüber hinaus finden Trader in der „Trading Akademie“ von eToro ein breitgefächertes Bildungsangebot rund um das Thema Trading. Neben Live-Webinaren gibt es hier auch spezielle eKurse und Trading-Videos. Bereitgestellt werden auch umfangreiche Trading-Tipps für den Einstieg in den Handel. An den Seminaren oder einem Webinar teilzunehmen, empfehlen wir wärmstens besonders den unerfahrenen Tradern. Wichtig ist zu wissen, dass man ohne die Grundkenntnisse schlichtweg kein Geld verdienen kann.

Überzeugen kann auch ein umfangreicher FAQ-Bereich mit Suchmaske, in die Fragen eingegeben werden können. Zwar gestaltet sich das Lesen manchmal etwas schwierig aufgrund der fehlerhaften Übersetzung ins Deutsche, der Sinnzusammenhang lässt sich aber dennoch erkennen.

Für diejenigen, die sich gerne austauschen, lohnt sich der Besuch im „Copy-Talk“. Hier können die Gedanken, Sorgen und Erfahrungen geteilt werden. Außerdem gibt es regelmäßig Diskussionen zu unterschiedlichen Themen, wie zum Beispiel die wichtigsten Aspekte des Social Tradings, wie profitabel oder riskant das Trading ist oder welche Gewinne man erwirtschaften kann, wovon Anleger eindeutig profitieren können. Allein das Verfolgen der Diskussionen, die alle offen geführt werden, ist schon interessant und vielleicht möchte sich der eine oder andere später daran beteiligen.

Mobiles Traden

Die Handelsplattform von eToro ist webbasiert. Zusätzlich kann eine App kostenlos heruntergeladen werden. Diese Applikation ist für die iOS- und Android-Endgeräte (oder auch einem entsprechenden Tablet) geeignet, sodass Trader auch von unterwegs aus von ihrem Handy auf die Plattform und das OpenBook zugreifen können. Auch die Demo-Version kann auf dem Smartphone genutzt werden. Ein zusätzliches Installieren ist hier nicht erforderlich.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile:

  • regulierter Finanzdienstleister durch die SySEC
  • Webseite (insbesondere Risikohinweis) vollkommen auf Deutsch
  • Social Trading / Kopieren der Handelsstrategien von Profis
  • Mindesteinzahlung 100 Euro
  • Nutzung des Demokontos für einen unbegrenzten Zeitraum
  • umfangreiches Schulungs- und Lernmaterial
  • 275 CFDs (handelbar sind Aktien, Indizes und Rohstoffe)
  • 31 Devisenpaare (Majors)
  • Premium-Programm und ständig wechselnde Sonderaktionen
  • Bonusprogramm
  • niedrige Spreads
  • geringe Margin
  • keine Provision und Kommission
  • sehr gute Konditionen
  • keine Nachschusspflicht
  • Maximalhebel begrenzt auf 1:400
  • mobiler Handel mittels App möglich
  • guter und freundlicher Kundenservice (deutschsprachig)

Nachteile:

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen auf Englisch
  • hohe Auszahlungsgebühren
  • Rollover-Gebühren
  • Inaktivitätsgebühr

eToro in der Fachpresse

eToro wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, so im Jahr 2011 für die „Beste Social Trading Plattform“ von der „Global Banking & Finance Review“ und für die „Beste mobile Trading Plattform“ von „World Finance Awards“.

Im Jahr 2013 wurde auf dem TV-Sender ZDF in der Nachrichten-Sendung WISO ein Beitrag über eToro ausgestrahlt, der für sehr viel Aufsehen und größte Empörung gesorgt hat. Teilweise wurde dem Broker hier die Abzocke am Kunden unterstellt. Interessierte können sich das Video auf YouTube ansehen. Kurz danach nahm der Broker dazu Stellung. Eine Video hierzu gibt es ebenfalls im Internet. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kundenfeedbacks und Erfahrungsberichte zu dem Thema und da die Mehrzahl der Kunden sagt, dass die WISO-Reportage unprofessionell und schlecht recherchiert ist und durchweg positiv über eToro sprechen, sind wir dem nicht weiter nachgegangen. Die Kritik in der Reportage, die an eToro geübt wurde, war auch für uns nicht nachvollziehbar, weshalb wir keine Bedenken haben.

Fazit

Fakt ist, dass eToro nicht ohne Grund innerhalb kürzester Zeit am Markt einer der beliebtesten Anbieter für den CFD- und Devisenhandel sowie für das beliebte Social Trading geworden ist.

Um bei eToro einzusteigen muss lediglich ein Account eröffnet und eine erste Einzahlung vorgenommen werden. Allein auf das Glück sollten sich Einsteiger allerdings nicht verlassen, da ansonsten hohe Verluste drohen. Beginnen sollte man also zunächst damit, sich einen Überblick über die Plattform zu verschaffen und sich mit den Hilfsmaterialien zu beschäftigen, die insgesamt als gut gelungen bewertet werden.

Alle unsere Bewertungen fallen nahezu durchweg positiv aus. Besonders beeindruckt haben uns der freundliche Kundensupport sowie das umfassende Angebot an Schulungs- und Lernmaterialien, womit gerade Neulingen der Start in das Trading erleichtert wird.

In unserem Test können wir nur einen wirklich negativen Kritikpunkt feststellen, nämlich die hohen anfallenden Auszahlungsgebühren. Ganz zufrieden sind wir auch nicht mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die es leider nur auf Englisch gibt.

In unserer Gesamtbewertung ziehen wir aber ein sehr positives Fazit. eToro hat uns überzeugt, dass er absolut seriös, kompetent und zuverlässig ist. Sämtliche Features und Leistungen wie auch die Handelskonditionen mit den geringen Spreads sind perfekt auf Anfänger zugeschnitten, wobei hiervon natürlich auch Fortgeschrittene und Profis profitieren.

► Jetzt alle Anbieter vergleichen: Social Trading Vergleich »

► Jetzt ein eToro Konto eröffnen

Ein Artikel von IID.de
eToro Erfahrungen & Testbericht am 28.10.2015 mit 5.0 von 5