Mit zunehmender Digitalisierung unserer Umwelt verschwinden offenbar viele Gelegenheiten, den richtigen Partner zur Familiengr√ľndung zu finden. Somit ist es nicht nur modern, sondern v√∂llig legitim, sich zum Beispiel von Elitepartner dabei helfen zu lassen. Das zugeh√∂rige Internetportal l√§dt f√∂rmlich dazu ein. Die Anmeldung ist kostenlos und unkompliziert online m√∂glich.

Viele Fragen beantworten
Zun√§chst muss man beziehungsweise frau sehr viele Fragen beantworten, damit die Software der Datenbank des Datingportals relativ gute Treffer f√ľr Partnervorschl√§ge berechnen kann. Elitepartner f√ľhrt eine Art psychologischen Test durch, um die Partnersuchenden bestimmten Typen und Kategorien zuordnen zu k√∂nnen. Einerseits ist es empfehlenswert, nicht gar zu lange mit der jeweiligen Antwort zu z√∂gern, andererseits sollte sie auch gut √ľberlegt sein, denn es macht schon einen grossen Unterschied, welche Charaktereigenschaften als besonders wichtig herausgearbeitet werden. Eine gewisse Zusammenfassung dieses Tests wird einem dann online und sogar kostenlos angezeigt. Wer allerdings Details wissen will und das Gesamtergebnis in vollem Umfang erfahren m√∂chte, erh√§lt dieses nur gegen Bezahlung.

Erste Vorschläge
Noch ohne Bezahlung werden erste Partnervorschl√§ge per Mail oder Portalmitteilung zugeschickt. Wenn ein Partner auf eine erste Anfrage antwortet, wird diese zwar angezeigt, aber Details gibt es erst gegen Geld. Sp√§testens nach 14 Tagen wird ohnehin eine Entscheidung f√§llig, wie lange Elitepartner kostenpflichtig Partnervorschl√§ge unterbreiten und eine Datingbasis online zur Verf√ľgung stellen soll. Ein Vierteljahr ist da sicher eine g√ľnstige Wahl. Daf√ľr muss die entsprechende Geb√ľhr √ľberwiesen werden. Nach Zahlungseingang stehen die Onlinefunktionen zur Partnersuche zur Verf√ľgung. Gegen Aufpreis kann man zus√§tzlich einen Premiumtarif buchen.

Auswahl einschränken oder erweitern
Es besteht die Chance, konkrete Angaben zu Eigenschaften des Partners zu machen. So lässt sich zum Beispiel eine Altrersgrenze oder ein Mindestalter festlegen. Das Herkunftsbundesland kann man angeben oder, ob die Partnersuche auch auf das Ausland ausgedehnt werden soll. Einige Interessengebiete lassen sich vorgeben. Man kann wählen, ob der Partner Kinder mit in die angestrebte Beziehung bringen kann, sowie ob und wenn ja, welcher Religion er angehören sollte.

Berufliche Qualifikationen angeben
Bei Elitepartner.de kommt es h√§ufig auch auf die berufliche Qualifikation an. Ein relativ hohes Bildungsniveau sollte man schon mitbringen, um sich in diesem Portal nach einem geeigneten Partner umzusehen. Schlie√ülich ist die geistige √úbereinstimmung in einer guten Partnerschaft wichtig, und sie sollte etwa auf Augenh√∂he stattfinden. An dieser Stelle erfolgt leider seitens des Portalbetreibers keine wirkliche Kontrolle oder Hilfestellung zur Richtigkeit der Angaben. Die Ehrlichkeit, nicht nur bez√ľglich dieser Eigenschaft, muss man dann bei den sp√§teren Kontakten selbst herausfinden.

Nachrichtenaustausch
Wenn man Partnervorschl√§ge beantworten m√∂chte, steht einem dazu die M√∂glichkeit im Onlineportal per Mail- oder Chatfunktion zur Verf√ľgung. Es gibt automatisch vorgegebene Antworten, die man nutzen kann. Ich ziehe aber pers√∂nlich geschriebene Aussagen vor. Das ist ganz einfach individueller. F√ľr Beides steht die M√∂glichkeit offen. Elitepartner schickt eine Nachricht, sobald sich der Partner gemeldet hat. Dann kann man in weiteren Nachrichtenaustausch treten. Einige Partner sagen allerdings auch bereits nach der ersten Anfrage ab. Danach wird dieser Partner von Elitepartner auch nicht mehr angezeigt. Umgekehrt kann man selbst auch dem Partner absagen, wenn man meint, zu wenige √úbereinstimmungspunkte zu haben. Dazu stellt Elitepartner eine separate Absagefunktion bereit. Wenn es zu einem interessanten Gedankenaustausch kommt und man die Partnerschaft tats√§chlich vertiefen m√∂chte, kann man Fotos oder auch Videos austauschen und letztendlich sich zu erkennen geben. Bis zu diesem Zeitpunkt kann die Kommunikation anonym erfolgen. Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer entscheidet selbst, wann sie oder er den Schutzraum von Elitepartner verl√§sst und seine Identit√§t preis gibt. Bis dahin wahrt Elitepartner den notwendigen Datenschutz. Danach ist logischerweise jeder selbst daf√ľr verantwortlich, was online oder auch anderweitig √ľber die jeweilige Person bekannt wird. Allerdings muss man auch hier aufpassen, denn leider nicht jeder ver√∂ffentlicht an dieser Stelle eigene Fotos oder Videos. Sobald jemand gleich zu Anfang ein Ganzk√∂rperfoto oder gar ein Nacktfoto sehen m√∂chte, w√ľrde ich sehr vorsichtig werden. Aus diesem Grund habe ich auch mehrere Kontakte abgebrochen.

Erfolgsaussichten
Man sollte die Anspr√ľche nicht ganz so hoch schrauben, aber auch nicht zu niedrig ansetzen. Ein paar interessante Chaterfahrungen sind sicher meistens drin. Ob daraus wirklich die gesuchte grosse Liebe wird, ist eine andere Frage. Elitepartner.de kann die Basis f√ľr eine gute Partnerschaft sein. Es spielt aber auch hier der Faktor Zufall eine grosse Rolle. Es sollen etwa 30 Prozent der Teilnehmer/innen tats√§chlich auf diese Weise jemanden f√ľr eine k√ľrzere oder sogar l√§ngere Partnerschaft gefunden haben. Ich konnte diese Erfahrung auf diesem Weg leider nicht teilen.

Abmeldung
Bei Elitepartner.de kann man sich selbstverst√§ndlich auch wieder abmelden. Zun√§chst kann man online mitteilen, dass man keine Vorschl√§ge mehr haben m√∂chte, entweder, weil man gl√ľcklicherweise jemanden gefunden hat, oder weil doch nicht die richtige Auswahl dabei war. Danach schickt Elitepartner auch keine Meldungen mehr. Die Vertragsk√ľndigung muss allerdings schriftlich per Post erfolgen. Um ganz sicher zu gehen, habe ich diesen formlosen, aber eindeutigen Brief sogar per Einschreiben geschickt. Die K√ľndigung wurde seitens Elitepartner ohne Probleme akzeptiert.