Kategorien
Allgemein

Bitcoin Era Erfahrungen – Bitcoin-Bergleute bauen 2020 weniger leere Blöcke ab, und es ist möglicherweise nicht alles zufällig

Bislang produzieren Bitcoin-Bergleute im Jahr 2020 weniger leere Blöcke als im Jahr 2019, und eine Reihe von Faktoren, die von Upgrades der Bergbaumaschinen bis zur Halbierung reichen, könnten eine Rolle spielen.

Nach den Untersuchungen von The Block wurden in den ersten fünf Monaten des Jahres 2020 insgesamt 71 leere Blöcke oder Blöcke, die keine Transaktionen enthalten, abgebaut, was 0,3% der insgesamt produzierten Blöcke entspricht.

Bitcoin Era Erfahrungen – Dies ist weniger als die Hälfte des Wertes von 0,79% gegenüber dem Vorjahreszeitraum

Die Art und Weise, wie der Bergbau strukturiert ist, ist ein Anreiz für Bergleute, manchmal leere Blöcke zu produzieren. Wenn Bergleute einen neuen Block vom Netzwerk erhalten, müssen sie zunächst bestimmte Informationen überprüfen. Während dieser kurzen Zeit versuchen Bergleute häufig, leere Blöcke zu finden, um die Verschwendung von Bitcoin Era zu vermeiden. Auf diese Weise können sie die Mining-Belohnung ernten und vermeiden, dass Transaktionen dupliziert werden, die bereits im vorherigen Block gefunden wurden.

Es ist schwierig, die genauen Gründe für die Abnahme des leeren Blocks zu bestimmen, und einige Bergbaubecken sagten, dies sei größtenteils zufällig. F2Pool, das 2020 die meisten leeren Blöcke abgebaut hat, gab an, keine Bitcoin Era Strategie für leere Blöcke zu haben.

„Es ist nur ein Zufall“, sagte der globale Geschäftsleiter des Bergbaupools, Thomas Heller, gegenüber The Block. „Manchmal werden Blöcke sehr schnell nacheinander abgebaut, sodass in diesem Fall keine Transaktionen enthalten sind.“

Huobi Pool bestätigte das gleiche

„Wir achten nicht auf die Anzahl der leeren Blöcke, die wir abbauen, und es ist keine absichtliche Maßnahme, leere Blöcke abzubauen, da Bergleute immer noch Transaktionsgebühren verdienen möchten“, sagte ein Huobi-Sprecher gegenüber The Block. Der Mining-Pool ist nach Angaben von btc.com der siebtgrößte Mining-Pool des vergangenen Jahres. Im Jahr 2020 wurden jedoch die zweitgrößten leeren Blöcke prozentual abgebaut.

Es gibt jedoch mehrere Theorien, die den Trend erklären könnten. Zum einen haben Bergleute möglicherweise beschlossen, 2020 nicht so viele leere Blöcke abzubauen, da sich die Blockbelohnung im Mai von 12,5 BTC auf 6,25 BTC verringerte. In diesem Fall wäre das Grundprinzip, mehr Transaktionsgebühren zu erheben, um den Rückgang der Bergbauprämien durch den Abbau regulärer Blöcke auszugleichen.

Ein Gegenargument dazu ist, wie der Research-Analyst von The Block, Steven Zheng , hervorhob, dass die Einnahmen aus Transaktionsgebühren in den Jahren 2019 und 2020 in diesen Zeiträumen sehr ähnlich sind – sie belaufen sich 2019 auf 57,2 Mio. USD und 2020 auf 57,7 Mio. USD. Der leichte Anstieg der Transaktionsgebühr Einnahmen geben Bergleuten möglicherweise nicht viele zusätzliche Anreize, reguläre Blöcke über leere Blöcke zu produzieren.

Eine andere mögliche Erklärung könnte sein, dass die Bergbauindustrie jetzt bessere Bergbaumaschinen verwendet und das Bitcoin-Netzwerk die Weiterleitung von Blöcken verbessert hat

Seit der zweiten Hälfte des Jahres 2019 fahren Bergleute die ältere Generation von Bergbaumaschinen wie die Antminer S9 von Bitmain zur Vorbereitung auf die Halbierung aus. Neuere Rigs wie Antminer S17s und Whatsminer M30s von MicroBT verfügen über die höhere Rechenleistung und benötigen nicht so lange, um Blöcke herunterzuladen und ihre Informationen zu überprüfen. Dadurch bleibt weniger Zeit, um leere Blöcke zu finden.

Alejandro De La Torre, der Vizepräsident des Bergbaupools Poolin, stimmte zu. Er sagte gegenüber The Block: „Allgemeine Verbesserungen der internen Systeme, geringere Latenz, schnellere Reaktion“ sind die Gründe, warum dieses Jahr weniger leere Blöcke abgebaut wurden.

In Bezug auf die Block-Relay-Latenz sagte Bitcoin-Entwickler Gleb Naumenko, er sei sich keiner jüngsten Verbesserung bewusst. Aber er sagte, es ist möglich, dass mehr Bergleute dem FIBER-Netzwerk beigetreten sind, einem Protokoll, das Blöcke sehr schnell weiterleiten kann, oder dass ältere Bergleute im Netzwerk jetzt mehr Hash-Power haben.

Es ist jedoch schwierig zu überprüfen, ob die Netzwerklatenz tatsächlich abgenommen hat, da verschiedene Knoten unterschiedliche Bedingungen haben und ihre Latenz variiert.

„Und verschiedene Blöcke haben unterschiedliche Größen. Die Überprüfung von mehr Transaktionen dauert beispielsweise länger. Daher muss man mit Schlussfolgerungen vorsichtig sein“, sagte Naumenko.