Binäre Optionen – Seriös oder Betrug?

Der Binäre Optionen Handel ist in aller Munde. Ob nun im Internet und im Fernsehen – die Werbung verspricht hohe Gewinne, die auch Einsteiger sofort erzielen können. Doch ist das überhaupt seriös oder doch ein Betrug? Dieser Frage wird im Folgenden auf den Grund gegangen, angefangen damit, wie seriös die Broker überhaupt sind.

Inhaltsverzeichnis:

Qualitätscheck der Broker

Seit dem Jahr 2012 hat sich die Zahl der Broker, die den Handel mit Binären Optionen anbieten, fast verdoppelt. Sie schießen regelrecht aus dem Boden und jeder Trader fragt sich, welchem nun Vertrauen geschenkt werden kann. Grundsätzlich gibt es natürlich keine Garantie dafür, dass ein Broker seriös ist. Da es mittlerweile über 100 Broker gibt, ist auch die Gefahr entsprechend hoch, dass sich hierunter auch schwarze Schafe mischen. Es gibt aber einige Merkmale, die auf einen vertrauenswürdigen Broker hinweisen können. Hierzu gehören u.a.:

Regulierung und Einlagensicherung

Ein verlässlicher Broker wird reguliert und besitzt eine anerkannte Einlagensicherung. Jedoch ist es für Trader nicht einfach, zwischen der normalen und der sehr guten Regulierung zu unterscheiden.

Für Binäre Optionen empfehlen wir folgende Broker:

BrokerRenditeKonto abHandeln abReguliertDemoTestAnmelden
24option88%*250 €24 €CySEC24option ErfahrungenZum Testsieger »
BDSwiss89%*100 €5 €CySECBDSwiss ErfahrungenZum Anbieter »
anyoption85%*200 €25 €CySECanyoption ErfahrungenZum Anbieter »
IQ Option91%*10 €1 €CySECIQ Option ErfahrungenZum Anbieter »
Option88885%*250 €10 €CySECOption888 ErfahrungenZum Anbieter »
* Der Betrag wird dem Konto im Falle eines erfolgreichen Trades gutgeschrieben
Hier finden Sie den besten Broker in jeder Kategorie! Sind Sie noch Anfänger?
» Dann starten Sie am besten mit einem Binäre Optionen Demokonto aus unserem Binäre Optionen Broker Vergleich.

Eine der zuverlässigsten und bekanntesten Regulierungsbehörden ist die britische FCA (Financial Conduct Authority) wie auch die CySEC (Cyprus Securities and Exchange Comission) auf Zypern oder die in Deutschland ansässige BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungenaufsicht).

Des Weiteren ist die Einlagensicherung des Brokers von hoher Bedeutung, denn wenn dieser Insolvenz anmeldet und keine Einlagensicherung aufweisen kann, sind die geschädigten Kunden nicht abgesichert und verlieren dementsprechend ihr Kapital. Die Webseite des jeweiligen Brokers sollte unbedingt dahingehend überprüft werden. Sollte dies nicht transparent dargestellt werden, kann auch der Kundensupport kontaktiert werden, um sich über die Einlagensicherung näher zu informieren.

Transparente Kosten- und Gebührenstruktur

Seriöse Anbieter haben nichts zu verheimlichen. Deshalb informieren diese ihre Trader über sämtlich anfallenden Kosten und Gebühren. Auch bei Neukunden- oder Werbeboni werden die Voraussetzungen und Auszahlungsbedingungen klar dargestellt und verständlich definiert.

Erreichbarkeit und Support

Ein vertrauenswürdiger Broker bietet seinen Tradern verschiedene Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme an, wie zum Beispiel über eine Service-Telefonnummer, eine E-Mail-Adresse oder auch einen Live-Chat. Einige Broker bieten sogar einen Kundensupport in deutscher Sprache an, was ein Hinweis darauf ist, dass der Broker seinen Schwerpunkt auf den Markt in Deutschland gelegt hat.

Können Onlinebroker betrügen?

Um diese Frage beantworten zu können, muss zunächst damit begonnen werden, wie Broker ihr Geld verdienen. Wie andere Broker auch verdienen sie ihr Geld mit dem „Spread“ zwischen dem An- und Verkaufskurs eines Basiswertes. Dabei werden die Kurse natürlich entsprechend ausgewiesen, wobei diese sehr gering ausfallen (oftmals nur ein Cent). Trader beschäftigen sich damit nicht, da es für die Gewinn- und Verlustkalkulation keine Rolle spielt. Auch wenn einige wenige Broker Gebühren berechnen, ist das für den Gewinn des Brokers unerheblich, wenn auf der Handelsplattform viele Transaktionen vorgenommen werden. Der Emittent verdient ebenfalls am Spread und teilt sich quasi den Gewinn mit dem Broker. In welchem Verhältnis der Gewinn verteilt wird, ist nicht bekannt.

Wenn ein Trader eine Option verliert, geht dieses Geld nicht an den Broker oder den Emittenten. Vielmehr sich der Broker „gehedgt“. Das bedeutet, in demselben Moment, in dem der Trader beispielsweise eine Call-Option kauft, erwirbt das Computerprogramm des Brokers eine Put-Option in gleichem Umfang. Infolge dessen heben sich Gewinne und Verluste auf und für den Broker bleibt nur der Gewinn aus dem Spread.

Unsere Empfehlung:

BDSwiss Banner

50€ Bonus für Ihren ersten Trade!
Jetzt BDSwiss Bonus einlösen

BDSwiss - Testsieger in unserem Binäre Optionen Broker Vergleich!

Dass der Broker also irgendwelche Manipulationen zu seinen Gunsten vornehmen kann, ist so gut wie ausgeschlossen. Betrügerische Broker stellen eine absolute Ausnahme, denn Broker verdienen bereits wegen des Handelsprinzips von Digitalen Optionen sehr gutes Geld. Kein Broker wird ein solches Risiko eingehen wollen.

Allgemeine Bewertung

Beim Handeln mit Binären Optionen gibt es zwei große Vorteile: Das Produkt ist einfach zu handhaben und es kann mit geringem Kapitaleinsatz gehandelt werden. Oftmals wird noch nicht einmal Kritik an dem Produkt selbst geübt, sondern daran, wie die Gewinnchancen dargestellt werden. Nicht selten wird in Werbungen der Anschein geweckt, dass mit dem Handeln garantiert dauerhaft hohe Gewinne erzielt werden können. Da wundert es nicht, dass gleich die Frage nach der Seriosität aufkommt oder die Vermutung entsteht, es handele sich um Betrug. Wie aber zuvor ausführlich erläutert, ist ein Betrug nahezu ausgeschlossen. Und in Bezug auf die Gewinnchancen ist zu sagen, dass diese genauso hoch sind wie das Risiko. Es darf schließlich nicht vergessen werden, dass die Binäre Optionen hochspekulative Finanzinstrumente sind.

Broker Warnungen!

Nachfolgend listen wir alle binäre Optionen Broker auf, die wir nicht empfehlen können, da diese nicht seriös arbeiten und u.a. auch im Netz unter Beschuss stehen.

Binäre Optionen werden immer populärer, daher wollen natürlich viele Unternehmen ein „Stück vom Kuchen“ abbekommen. Diese schwarzen Schafe geben sich als Broker aus. Es gibt derzeit mehrere hundert Binäre Optionen Broker auf dem Markt, die um die Gunst Ihrer Kunden werben.

Einigen „Brokern“ wird im Netz Betrug unterstellt. Wir empfehlen daher stets vorab zu prüfen, welche Broker seriös sind, denn dass nicht alle Broker seriös arbeiten und hier und da ein schwarzes Schaf dabei ist, lässt sich da nicht ausschliessen. Es handelt sich jedoch nicht immer um Betrug, manchmal hat ein an sich seriöser Broker auch finanzielle Problem, so dass man eine Anmeldung einem Trader dort nicht empfehlen kann.

Diese Broker sind nicht zu empfehlen:

Ein Artikel von IID.de
Binäre Optionen – Seriös oder Betrug? am 16.07.2015 mit 5.0 von 5

BDSwiss Banner